Fertighaus – Gründe für ein Fertighaus

Massivhaus
Antranias / Pixabay

Immer wieder ist die Rede von einem Fertighaus und das mit einem solchen viel Zeit beim Bau gespart werden kann. Doch was ist überhaupt ein Fertighaus und welche Gründe sprechen für diese Bauweise? Darüber hinaus stellen wir auch im Folgenden die Kosten für ein Fertighaus, genau wie die durchschnittlichen Bauzeiten vor. Fest steht, dass es eine ganze Reihe von Argumenten für das Fertighaus gibt und diese Bauweise nicht ohne Grund immer beliebter wird. Die Zahlen sprechen ebenfalls von der steigenden Beliebtheit vom Fertighaus. In Deutschland ist tatsächlich schon jedes Fünfte Haus für eine oder zwei Familien ein Fertighaus – Tendenz steigend.

Das wichtigste Argument für ein Fertighaus ist ohne Frage die Schnelligkeit. Im Vergleich zu einem Massivhaus steht das Eigenheim schon nach kurzer Zeit und erfordert deutlich weniger Geduld. Darüber hinaus bieten die meisten Anbieter für Fertighäuser bei ihrem Service alles aus einer Hand an. Von der Suche des Grundstücks bis zur Planung und Finanzierung sowie die Klärung aller Kosten werden alle Schritte von erfahrenen Mitarbeitern begleitet. Die Anbieter der Fertighäuser verstehen ihr Handwerk und wissen ganz genau, was alles zu welchem Zeitpunkt für den erfolgreichen Hausbau erforderlich ist. Nicht zuletzt stehen auch die Preise für das Haus fest und es gibt von Anfang an einen festen Einzugstermin. Interessant ist ein Fertighaus auch für viele Bauherren, weil es sich immer um Energiesparhäuser handelt. Es gibt sowohl Musterhäuser zur Auswahl als auch eine individuellere Architektur sowie eine Ausstattung, die sich an die Bedürfnisse anpasst. Dadurch fällt die Auswahl vom schnell und kostengünstig zu bauenden Fertighaus auch deutlich leichter als es bei der Bauweise von einem Massivhaus der Fall ist.

Kosten für ein Fertighaus

Eine Gefahr beim Fertighaus sind allerdings die Kosten. Von den Firmen wird im Normalfall ein fester Preis für das gesamte Haus angegeben. Doch es gibt neben diesen Kosten für das Haus an sich schon noch einige weitere Kosten, die immer anfallen. Diese sollten berücksichtigt werden – sonst können Probleme mit der Finanzierung auftreten. So fallen zum Beispiel zusätzliche Kosten für Untersuchungen vom Baugrund genau wie für die Befestigung der Zufahrtswege für Schwerlaster an. Wasser und Strom muss angeschlossen werden und ohne einen Container für den Bauschutt ist das Arbeiten in der Regel ebenfalls nicht möglich. Zusätzlich fallen Notargebühren genau wie Kosten für den Makler, das Grundbuch und die Grunderwerbsteuer an. Ein Fertighaus ist damit am Ende nicht so günstig wie es von den Firmen zum Teil angegeben wird. Doch die Kosten liegen trotzdem noch unter denen für ein Massivhaus. Eine realistische Einschätzung aller Kosten ist somit für den Bau vom Fertighaus ebenfalls wichtig.

Bauzeiten für Fertighäuser und Massivhäuser im Vergleich

Bauzeit
geralt / Pixabay

Grundsätzlich lautet ja das wichtigste Argument für ein Fertighaus die kurze Bauzeit. Daher wird oft von einem schnellen Einzugstermin ausgegangen. Allerdings gibt es einige Dinge, die eine normale Bauzeit vom Fertighaus verlängern und ebenfalls in die Planungen einbezogen werden sollten. Dazu gehört zum Beispiel der Antrag auf die Baugenehmigung. Ohne Baugenehmigung kann die Errichtung vom Fertighaus nicht beginnen und die Erteilung der Genehmigung ist bei Fertighäusern genauso Zeitintensiv wie bei einem Massivhaus. Ein weiterer Aspekt bei der Bauzeit ist, ob ein Keller vorhanden sein soll oder ob das Haus auf einer Bodenplatte errichtet wird. Ein Keller bietet mehr Platz – benötigt dafür aber auch mehr Zeit. Der Innenausbau kann die Bauzeit vom Fertighaus ebenfalls verzögern und wird daher am besten auch nicht vollkommen vergessen.

Insgesamt wird bei einem Fertighaus durchaus Zeit im Vergleich zum Massivhaus gespart. Es gibt allerdings einige Dinge, die sich nicht beschleunigen lassen. Daher erfolgt die Baugenehmigung genau wie die Unterkellerung oder die Erschließung vom Baugrundstück nicht schneller, nur weil es sich um ein Fertighaus handelt. Diese Aspekte werden bei der Bauzeit daher am besten beachtet – genau wie die Tatsache, dass die Preise für das Haus am Ende ein wenig höher sind als angenommen wurde. Günstig und in kurzer Zeit bezugsfertig ist das Fertighaus aber trotzdem.

Schreibe einen Kommentar